• Titelbild Webiste THE BEAST IS BACK

Logo 2 Basketball Bundesliga    NBBL OWM MR HF 4c    JBBL_Ohne_Hoch.png

 facebook  facebook  facebook  facebook

Es war eines echten Topspiels ebenso würdig wie eines Derbys. Vierzig hochintensive Minuten zwischen den Kirchheim Knights und den Crailsheim Merlins fanden erst in den Schlusssekunden eine Entscheidung. Mit 86:84 fiel diese zu ungunsten der Zauberer aus (Foto: Steffen Förster).

Griffin Kir web

Crailsheim, 15.10.2016. Dicht gedrängt standen die mitgereisten Fans der Crailsheim Merlins im Gästeblock der Kirchheimer Sporthalle Stadtmitte. Gut 200 hatten sich auf den Weg aus Hohenlohe in die Stadt unter der Burg Teck gemacht und sorgten für beste Derby-Unterstützung. Nicht mit nach Kirchheim gereist war Merlins-Point Guard Nimrod Hilliard, der aufgrund einer Verletzung im Gesäßbereich kurzfristig ausgefallen war.

Kirchheim startet gut, dann kommt Griffin

Die Merlins-Fans mussten sich auch in dieser Partie zunächste etwas gedulden. Zählbares im Angriff gelang den Zauberern erst, als auch in der Defense die ersten erfolgreichen Aktionen gelangen. Nach der 4:5-Führung der Merlins konnten die Hausherren aber mit wachsamer Verteidigung und besserem Rebounding das Spiel zunächst auf ihre Seite ziehen (17:8). Zwei Dreier von Craig Bradshaw gaben dann den Startschuss für die beste Phase der Merlins im ersten Viertel. Mit einem 10:0-Run eroberten die Merlins die Führung zurück, mussten aber dennoch mit einem 23:20-Rückstand in die erste Pause.

Die Partie entwickelte sich zu einem echten Krimi, in welchem sich keines der beiden Teams mehr deutlich absetzen konnte. Im zweiten Viertel konnten sich die Merlins auf Scharfschütze Chase Griffin verlassen. 17 Punkte zur Halbzeit bei fünf von sieben verwandelten Dreiern trugen entscheidend dazu bei, dass die Zauberer mit einer knappen 39:45-Führung in die Kabine gehen durften.

Im dritten Viertel zeichnete es sich ab, dass in dieser Begegnung bis zum Schulss Hochspannung angesagt sein sollte. Beide Fanlager gaben alles und konnten nahezu abwechselnd jubeln. Kirchheim eroberte die Führung zurück, ehe sich die Merlins wieder minimal absetzen konnten. 58:59 hieß es vor dem Schlussabschnitt, der zehn Minuten „Crunchtime“ versprach.

Crunchtime von Anfang bis Ende

Das Versprechen wurde gehalten. Diesmal legten zuerst die Merlins leicht vor, ehe die Gastgeber wieder die Führung übernehmen konnten. Vier Minuten vor dem Ende war die Partie ausgeglichen (74:74). Danach schien der Gastgeber das letzte Momentum auf seine Seite zu ziehen, lag eine Minute vor dem Ende mit drei Zählern vorne (84:81) und hatte Ballbesitz. Aber noch einmal stemmten sich die Merlins dagegen, eroberten den Ball und mit einem Korbleger plus Bonusfreiwurf glich Konrad Wysocki 23 Sekunden vor dem Ende aus. Zwei Würfe sollten die Entscheidung bringen. Kirchheims Love verwandelte zum 86:84, Chase Griffins Versuch mit der Schlusssirene verfehlte sein Ziel.

Trainerstimmen

Merlins-Headcoach Tuomas Iisalo zeigte sich nach der Partie gewohnt sachlich und fand schnell die richtigen Worte, um die Gründe für die Niederlage zu nennen, aber auch um sofort den Blick nach vorne zu richten: „Glückwunsch an die Kirchheimer. Sie haben jetzt schon das dritte knappe Spiel in Folge gewinnen können. Wir haben heute zu viele Offensivrebounds zugelassen und zu viele Ballverluste produziert. Damit konnten wir auch nicht aus unseren guten Wurfquoten profitieren. Wir müssen weiter hart arbeiten und auch die einzelnen Stärken unseres gut ausbalancierten Teams noch besser herausarbeiten.“

Von Gastgeber-Seite gab es ein Sonderlob für die mitgereisten Merlins-Fans. Michael Mai (Kirchheim Knights): „Crailsheim hat ohne Zweifel großartige Fans. Die waren sehr laut. Unsere Fans haben natürlich auch toll dagegen gehalten, sodass es in der lauten Atmosphäre wirklich schwierig war, die Calls zu hören. Aber es hat Spaß gemacht und wir sind umso glücklicher, den Sieg gegen ein so starkes Team geholt zu haben.“

Statistiken

Griffin (21 Punkte, 5 Assists, 5 Rebounds), Kotti (14 Pkt, 6 Reb), Woods (12 Pkt), Bradshaw (10 Pkt, 4 Ass, 4 Reb), Bogdanov (9 Pkt, 6 Ass), Jost (9 Pkt), Wysocki (5 Pkt), Flomo (4 Pkt, 4 Reb), Dunn (7 Ass), Gertz, Carpenter (dnp), Haufs (dnp)

Lazic OP insta Get well soon, Vladan!


Unser U19-Bundesligaspieler und Leistungsträger der 2. Mannschaft Vladan Lazic würde heute erfolgreich an der Schulter operiert. Anhaltende Probleme machten den Eingriff unumgänglich, wodurch Vladan nun leider nicht für sein Heimatlandwodurch Vladan nun leider nicht für sein Heimatland Kroatien bei der U17-Weltmeisterschaft antreten kann.

Homepage Modul Offseason

Öffnungszeiten

öffnungszeiten geschäftsstelle
  von bis
Montag 10:00 Uhr 12:00 Uhr
  14:00 Uhr 16:00 Uhr
Dienstag 10:00 Uhr 13:00 Uhr
Mittwoch geschlossen
Donnerstag 10:00 Uhr 13:00 Uhr
Freitag geschlossen