Logo_2._Bundesliga_-_Kopie.jpg

JBBL_Ohne_Hoch.png

 

 facebook  facebook  facebook  facebook

Crunchtime-Atmosphäre und anschließend Feierstimmung wie zu besten „Hakro-Hölle“-Zeiten: Die Crailsheim Merlins II setzten sich am Samstag mit einem starken Schlussviertel mit 98:87 gegen die SG Mannheim durch. Die Meisterschaft ist den Zauberern nun kaum noch zu nehmen.

MerlinsII Mannheim Jubel web

Crailsheim, 13.03.2017. „Am Ende kackt die Ente“ lautet eines der berühmtesten Zitate aus dem Mund von Kult-Kommentator Frank Buschmann. Wieder einmal bewahrheitete sich diese Floskel im Bezug auf das Heimspiel der Crailsheim Merlins II gegen die SG Mannheim in der Regionalliga Baden-Württemberg. Im Spitzenspiel hatten die Gäste lange Zeit die Nase vorne. Damit wahrten sie ihre Chancen, kurz vor Ende der Saison wieder an Crailsheim vorbeizuziehen. Doch die Kurpfälzer schafften es nicht, die Offensivstärke der Merlins bis zum Schluss in Schach zu halten, sodass die Crailsheimer einen großen Schritt in Richtung des Wiederaufstiegs in die 1. Regionalliga machten.

Hochmotiviert gingen die Zauberer in die Partie vor rund 400 Zuschauern in der HAKRO Arena, in der sich auch eine lautstarke Fan-Delegation aus Mannheim eingefunden hatte. Das beflügelte auch das Mannheimer Team, sodass sich von Beginn an genau der Krimi entwickelte, den man sich von der Brisanz der Begegnung erwarten durfte. Im Duell der besten Offensive gegen die stärkste Verteidigung schien sich die Partie beim Stand von 26:28 nach dem ersten Viertel trotz des Rückstandes eher nach dem Geschmack der Hausherren zu entwickeln. Dennoch war es der Tabellenzweite, der zunächst den Ton angab – auch auf den Rängen. Dem späteren Spielverlauf scheinbar vorgreifend, kamen aber auch die heimischen Fans immer besser in Fahrt. Zwar ging es mit einem 47:52-Rückstand für die Gastgeber in die Kabinen, aber die Merlins nahmen die Atmosphäre spürbar auf und konnten im dritten Viertel die Führung zurückerobern. Der fast schon letzte Hoffnungsschimmer für die Gäste war das knappe 71:72 vor dem Schlussviertel zu ihren Gunsten. Denn nun waren es endgültig die Merlins, die das Heft in die Hand nahmen. Angeführt von Dalibor Cevriz und Karl Moore, die sowohl Verantwortung im Scoring übernahmen als auch das heimische Publikum bei jeder Gelegenheit zur Unterstützung pushten. Punkt um Punkt zogen die Crailsheim Merlins davon und als die Gäste bereits die Köpfe hängen liessen, netzte Harald Debelka den Dreier zum 98:87-Endstand ein, der gleichzeitig sogar noch den direkten Vergleich zwischen beiden Teams zugunsten der Merlins entschied.

Belohnung für eine gute Entwicklung

„Ich freue mich sehr, dass sich die Jungs für eine tolle Zeit seit der Hinspielniederlage in Mannheim belohnen konnten. Wir sind als Team seither noch enger zusammengerückt, haben die personellen Ausfälle gut weggesteckt“, so Merlins-Coach Kai Buchmann, der auch dem Gegner Respekt zollt. „Mannheim ist eine bestens gecoachte Mannschaft, die eine sehr starke Saison spielt und dies vor allem ihrer Ausgeglichenheit und Tiefe zu verdanken hat. Das hat man auch in diesem Spiel am Scoring gesehen.“ Der Crailsheimer Trainer sei entsprechend glücklich darüber, dass seine Mannschaft in diesem an Dramatik nicht zu überbietenden Spiel die Oberhand behalten konnte und in der Drucksituation die Partie positiv gestalten konnte.

Damit sind die Zauberer nun sozusagen nur noch einen halben Sieg von der Meisterschaft entfernt – bei noch drei ausstehenden Spielen hat man zwei Siege Vorsprung auf Mannheim sowie den direkten Vergleich auf der Habenseite. Idealerweise will man aber natürlich schon am kommenden Wochenende im Heimspiel gegen die Zweite der Kirchheim Knights den Deckel drauf machen.

Statistik

Für die Merlins spielten: Cevriz (17 Pkt), Debelka (3), Haufs (12), Herold (14), Hofmann, Ludwig, Moore (30), Rimkus (4), Seidl, Sivorotka (10), Vasovic, Wells (8)

Score (Quelle: www.basketball-bund.net)

Tabelle (Quelle: www.basketball-bund.net)

 

  1. Tabelle
  2. Spielplan
Platz Team Punkte
1 Crailsheim Merlins 42
2 SG Mannheim 38
3 SV Möhringen 1887 30
4 TSG Schwäbisch Hall 28
5 VfL Kirchheim/Teck 28
6 KKK Haiterbach 26
...

Regionalliga Baden-Württemberg

24. Spieltag - 25.03.2017

< tr>
15:00 Uhr TuS Urspring - schule vs PS Karlsruhe Lions
17:00 Uhr BB Ulm vs SG Heidelberg / Kirchheim
19:00 Uhr TSG Volksbank Reutlingen vs SV Möhringen 1887
19:30 Uhr BG Remseck vs BSG Ludwigsburg
19:30 Uhr TSG Schwäbisch Hall vs KKK Haiterbach

24. Spieltag - 26.03.2017

15:00 Uhr Crailsheim Merlins vs VfL Kirchheim/Teck
16:30 Uhr ESV RW Stuttgart vs SG Mannheim
next
prev

Auch interessant: Jugend

Reif für den nächsten Schritt

Reif für den nächsten Schritt
Am „Super Sunday“ der Crailsheim Merlins legen am 26.03. die U16-Bundesligajungs der Zauberer vor: Am letzten Spieltag der Hauptrunde können die Merlins noch in die Playoffs einziehen. Spielbeginn...
Artikel lesen...

Merlins Nachwuchs-Round up #18

Merlins Nachwuchs-Round up #18
In einem Nachholspiel am Montagabend bezwang die Merlins-U14 den USC Heidelberg. Einen großen Erfolg feierte das junge Kooperationsteam BSG Aalen/Crailsheim Merlins:
Artikel lesen...

Den Playoff-Traum wieder in die eigene Hand genommen

Den Playoff-Traum wieder in die eigene Hand genommen
Mit einem Sieg beim FC Bayern München Basketball sind die Crailsheim Merlins in der U16-Bundesliga (Jugend Basketball Bundesliga) wieder in die Erfolgsspur zurückgekehrt. Dank des 75:81-Erfolges an der...
Artikel lesen...

Den Faden nicht wiedergefunden: Merlins-U16 unterliegt Urpsring

Den Faden nicht wiedergefunden: Merlins-U16 unterliegt Urpsring
Eine couragierte erste Halbzeit der Crailsheim Merlins reichte am Donnerstag nicht, um in der Jugend Basketball Bundesliga den zweiten Hauptrunden-Sieg einzufahren. Das Nachholspiel gegen das Team Urspring...
Artikel lesen...

Ab sofort nur Endspiele: Merlins-U16 empfängt das Team Urspring

Ab sofort nur Endspiele: Merlins-U16 empfängt das Team Urspring
Mit einem Nachholspiel gegen Urspring (Donnerstag, 16.03., 19:30 Uhr) starten die Crailsheim Merlins in die Rückspiele der Hauptrunde in der Jugend Basketball Bundesliga (JBBL). Um den Traum von der Playoff-Teilnahme...
Artikel lesen...

seit1986 web