Logo_2._Bundesliga_-_Kopie.jpg

JBBL_Ohne_Hoch.png

 

 facebook  facebook  facebook  facebook

Zum Auftakt der Playoffs in der 2. Basketball-Bundesliga ProA unterlagen die Crailsheim Merlins den Oettinger Rockets mit 77:86, die in der „Best-of-five“-Serie damit auf 0:1 stellten. Schon am Sonntag (9. April, 17 Uhr, Messehalle Erfurt) wollen die Merlins zurückschlagen (Fotos: Steffen Förster).

Risetogether schals web

Crailsheim, 07.04.2017. Vor dem Spiel wurde unter den Fans oft von der Parallelität zum Aufstiegsjahr 2014 gesprochen, als die Merlins auf dem Weg in die erste Liga auch die Oettinger Rockets in der ersten Runde aus dem Weg räumten. Zum Playoffstart 2017 blieben die tatsächlich erkennbaren Quervergleiche jedoch deutlich näher an der Gegenwart: Die 77:86-Niederlage erinnerte ein wenig an den Heimspielauftakt der laufenden Spielzeit gegen Heidelberg.

Spielverlauf

Den besseren Start in die Playoffs erwischten die Gäste, die sich eine 8:16-Führung erarbeiten konnten. Einziger offensiver Aktivposten der Merlins zu Beginn war Kevin Tiggs, der sechs der ersten neun Zähler erzielte. Headcoach Tuomas Iisalo wechselte früh seine Rotation durch, um den Vorteil seines tiefen Kaders zu nutzen. Da die Thüringer aber immer wieder zu einfachen Punkten kamen, stand nach dem ersten Viertel ein Rückstand zu Buche (15:22).
Mit deutlich gesteigerter Power kam zu Beginn des zweiten Abschnitts Chase Griffin zurück aufs Feld. Sein Volley-Pass auf Nimrod Hilliard nach Ballgewinn war noch etwas zu lang, sein anschließender And-One stand unter dem Motto „Hallo-wach-Effekt“ (18:24). Doch der Motor von Dreierlinie lief noch nicht wie erwünscht, sodass es erneut die Rockets waren, die einen Run hinlegen konnten und auf elf Zähler davonzogen (20:31). Aber da war ja noch Kevin Tiggs: Der US-Amerikaner drehte wieder auf und verkürzte. Sein Co-Pilot hieß Pat Flomo, der mit einem satten Poster-Dunk über Robert Oehle das Thermometer in der Arena Hohenlohe schon sehr nahe ans platzen brachte.

Die zweite Hälfte knüpfte nahtlos an das Ende der ersten Halbzeit an. Die Merlins hielten ihre knappe Führung, in der Intensität des Spiels war es den Hausherren aber nicht möglich, weiter zuzulegen. Als nun die „einfachen Dinger“ wieder nicht fallen wollten, drehte sich das Blatt abermals und die Merlins mussten mit einem Rückstand ins letzte Viertel starten (56:63). Mit der eigenen Erfahrung im Rücken sollte dort die Partie gedreht werden. Doch es blieb dabei: Ein gebrauchter Tag in der Offensive und zu viele Fehler in der Defense machen es in den Playoffs kaum möglich, ein Spiel zu gewinnen. Einzelne Nadelstiche reichten an diesem Abend nicht, um die 77:86-Niederlage zu verhindern.

Tiggs Spiel1 web

Spiel zwei am Sonntag in Erfurt

Der Blick kann und soll nach diesem Spiel nur umgehend nach vorne gerichtet werden. Schon am Sonntag (9. April) kommt es zum zweiten Aufeinandertreffen der beiden Teams. In der Messehalle Erfurt gilt es für die Merlins dann, die Schwächen aus dem Heimspiel abzustellen und mit Hilfe der Fan-Unterstützung „on the road“ wieder die eigenen Stärken in den Vordergrund spielen. Um 17:00 Uhr beginnt die Partie bei den Oettinger Rockets, die Anreise der Merlins erfolgt bereits am Samstagnachmittag nach einer regenerativen Trainingseinheit und der umgehenden Video-Analyse des vergangenen Spiels.

„Wenn uns etwas in dieser Saison ausgezeichnet hat, dann was es die Fähigkeit, aus solchen Situationen gestärkt zurückzukehren“, gibt Tuomas Iisalo dem Team und den Fans mit auf den Weg nach Thüringen, wo die Merlins ihre Chancen in dieser Playoffserie weiter aufrecht halten wollen. Ein Fanbus der Merlins Supporters wird sich auf den Weg nach Erfurt machen, um die Zauberer lautstark zu unterstützen. Wer den Sonntagsausflug nicht schafft, kann das Spiel live auf sportdeutschland.tv verfolgen – mit MerlinsTV-Kommentator Markus Häffner als Gast am Mikrofon.


Stimmen zum Spiel:

Tuomas Iisalo (Headcoach Crailsheim Merlins): „Wir sind ins erste und dritte Viertel schlecht gestartet und waren letztendlich nicht in der Lage, die nötigen Stopps in der Defense zu schaffen. Wir sind mental nicht stark genug in dieses Spiel gegangen, unser Fokus und unsere Intensität waren nicht auf dem Level, um einen Gegner wie Gotha zu stoppen. Das sind die wichtigsten Punkte, die wir für das nächste Spiel ändern müssen!“

Ingo Enskat (sportlicher Leiter Crailsheim Merlins): „Wir haben heute lange gebraucht, um ins Spiel zu finden. Vor der Halbzeit wurde es zwar besser, haben es aber nicht geschafft dann nach der Pause dranzubleiben. Der Biss hat gefehlt, das Spiel wirklich gewinnen zu wollen, sodass wir nie richtig ins Laufen gekommen sind. Wir wissen aber, dass wir es besser können und wollen im zweiten Spiel zurückzuschlagen. Deswegen jetzt Kopf hoch, weiter geht’s, morgen Abfahrt nach Erfurt und Sonntag dort alles geben.“

Statistik

Für die Merlins spielten: Dunn (9 Pkt, 6 Ass), Hilliard (8 Pkt, 5 Ass), Griffin (9 Pkt), Haufs (dnp), Wysocki (9 Pkt, 4 Reb), Kotti (4 Pkt, 4 Reb), Woods (dnp), Gertz (dnp), Jost (4 Pkt), Flomo (9 Pkt, 4 Reb), Tiggs (23 Pkt, 5 Reb)

Boxscore (Quelle: www.zweite-basketball-bundesliga.de)

Viertelergebnisse: 15:22, 26:14, 15:27, 21:23

Rebounds: 29:35

Assists: 20:18

Steals: 7:5

Zuschauer: 1928

170408 Playoff Bracket Legende

Merlins Fanshop

seit1986 web