• Titelbild Webiste Jost
  • Titelbild Webiste Arena

Logo_2._Bundesliga_-_Kopie.jpg

JBBL_Ohne_Hoch.png

 

 facebook  facebook  facebook  facebook

Das Spitzenspiel der ProA zwischen dem Mitteldeutschen BC und den Crailsheim Merlins hielt, was es versprach. Am Ende einer sehr intensiven Partie setzten sich die Merlins mit 99:107 durch und gewannen als erstes Team in dieser Saison im „Wolfsbau“.

17 MBC

Crailsheim, 08.01.2017. Dieses Spiel wurde von allen Augen verfolgt, deren zugehörige Personen sich mit der 2. Basketball-Bundesliga auseinandersetzen. Erster gegen Zweiter, das Überteam der Liga gegen seinen stärksten Verfolger. Zudem war die Partie des Mitteldeutschen BC gegen die Crailsheim Merlins zum ungewöhnlichen Spieltermin am Sonntag um 16:30 Uhr angesetzt. Gut 25 Fans hatten sich trotz Schneegestöbers aus Hohenlohe auf den Weg nach Weißenfels gemacht, um die Zauberer zu unterstützen.

Mit 12 Siegen in Serie und zuhause noch ungeschlagen, gingen die Gastgeber als Favorit in dieses Spiel. Die Merlins traten mit dem Rückenwind des klaren Erfolgs gegen Nürnberg in der Stadthalle Weißenfels an. Saisonziel für beide Teams sind die Playoffs und es gibt nicht wenige Stimmen, die diese beiden Mannschaften am Ende der Aufstiegsrunde auch im Finale sehen. Bevor es dort aber auf das erneute Aufeinandertreffen kommen kann, ging es nun also zunächst darum, sich im normalen Spielbetrieb der Hauptrunde zu beweisen.

Spielverlauf

Im ausgeglichenen ersten Viertel konnte zunächst Kevin Tiggs an die starke Leistung gegen Nürnberg anknüpfen und erzielte die ersten fünf Zähler für die Merlins. Davon angetrieben konnten sich die Zauberer eine erste Führung erarbeiten, die den MBC zur Mitte des Viertels zur ersten Auszeit zwang (9:13). Zwar konnten die Gastgeber im Anschluss den Spieß leicht umdrehen, nach zehn gespielten Minuten war aber alles offen (21:19). Eine starke Dreierquote ermöglichte es in einer sehr intensiven Partie, den Rückstand der Crailsheimer im zweiten Viertel zu erhöhen. Zudem sorgten die Nickeligkeiten des Spitzenspiels dafür, dass Konrad Wysocki (3 Fouls) und Michael Jost (4) früh in Foulprobleme kamen. Dass zur Pause nach wie vor alles offen war, dafür sorgte Martin Bogdanov mit fünf Punkten in Folge zum Ende der Halbzeit, inklusive Buzzerbeater.

Was nach dem Seitenwechsel folgte, wurde denkwürdig. Schon direkt zum Auftakt ins dritte Viertel konnten die Merlins wieder das Zepter übernehmen. Über einen wieder stark aufgelegten Patrick Flomo, ein bisschen Glück beim Offensivrebound und einige Dreier zur richtigen Zeit gingen die Merlins erneut in Führung. Fastbreakpunkte durch Kevin Tiggs sorgten für ein Polster von acht Punkten (59:67), welches die Gastgeber nicht mehr abarbeiten konnten. Schon beim Zwischenstand von 73:79 vor dem Schlussabschnitt waren die Weichen auf Highscore-Game gestellt.

Mit einem weiteren 8:0-Run starteten die Merlins furios in die letzten zehn Minuten und legten damit den Grundstein für den Sieg. Vom 73:87-Rückstand erholten sich die Weißenfelser nicht mehr. vielmehr leisteten sich die Hausherren mehrere technische Fouls. Unter anderem musste Wölfe-Headcoach Igor Jovovic nach zwei technischen Fouls disqualifiziert die Halle verlassen und konnte somit in der Folge nicht mehr eingreifen, als die Gäste in der heißen Spitzenspiel-Atmosphäre genug Coolness bewiesen, um den verdienten 99:107-Erfolg einzufahren.

Stimmen zum Spiel

Tuomas Iisalo (Headcoach Crailsheim Merlins): „Wir haben viel aus dem Hinspiel gelernt, sowohl offensiv als auch defensiv. Wir wussten, dass der MBC sehr physisch spielt und wir wollten hier nicht nur gegenhalten, sondern noch eine Stufe höher gehen. Das ist uns zu Beginn sehr gut gelungen, dann haben wir aber einen Gang zurückgeschaltet und ihnen zu viel Raum gelassen. Ich bin sehr glücklich darüber, wie wir dann unseren Plan eingehalten haben und wie die Jungs kühlen Kopf bewahrt haben, als die Zuschauer das Heimteam zurück ins Spiel gepusht haben. Das war für uns ein sehr guter Test, eine solche Atmosphäre wird uns auch erwarten, wenn wir die Playoffs erreichen. Heute haben wir es geschafft, an dieser Aufgabe zu wachsen. Das ist uns noch nicht immer gelungen in dieser Saison. Ich bin sehr stolz auf das Team, das jetzt in eine sehr verdiente Pause geht, bevor die nächsten sehr schweren Auswärtsspiele anstehen.“

Ingo Enskat (Sportlicher Leiter Crailsheim Merlins): „Das war ein absolut verrücktes, emotionales und intensives Spiel. Das Team hat eine tolle Leistung gezeigt, in den wichtigsten Phasen mit Härte agiert, sich aber auch mit cleverem Zusammenspiel geschlossen als Mannschaft gezeigt.“

Statistik

Für die Merlins spielten: Dunn (18 Punkte, 7 Rebunds, 6 Assists), Hilliard (2 Pkt), Griffin (10 Pkt, 5 Ass), Bogdanov (13 Pkt, 3 Reb), Wysocki (13 Pkt, 3 Reb), Kotti (12 Punkte; 5/5 Würfe aus dem Feld, 4 Reb), Woods, Gertz, Jost (2 Pkt), Flomo (12 Pkt, 3 Reb), Tiggs (25 Pkt, 6 Reb, 4 Steals)

Rebounds: 26:31

Assists: 24:23

Boxscore

Breaking News

Crailsheim Merlins suchen Jugend-Trainer

Crailsheim Merlins suchen Jugend-Trainer
Zur Verstärkung ihres Trainerteams im Bereich U12 und jünger suchen die Crailsheim Merlins zum nächstmöglichen Zeitpunkt einen Jugendtrainer.
Artikel lesen...

Merlins-Teamarzt Dr. Christoph Lukas gehört zu Deutschlands Top Medizinern

Merlins-Teamarzt Dr. Christoph Lukas gehört zu Deutschlands Top Medizinern
Große Auszeichnung für Dr. Christoph Lukas (Bildmitte, Foto: Philipp Reinhard). Der Teamarzt der Crailsheim Merlins wurde in die Liste der „Top Mediziner“ für Sport-Orthopädie des Focus-Magazins...
Artikel lesen...

Newsletter

Abonnieren Sie unseren Newsletter!

Merlins Fanshop

seit1986 web